Die Körpersprache im Bewerbungsgespräch

Die Körpersprache ist ein wichtiges und oft unterschätztes Kommunikationsmittel.

Körpersprache im Stummfilm

Viele Experten gehen davon aus, dass mit Worten nur ca. 35% der Informationen bei einem Gespräch vermittelt werden. Viel einprägsamer und mit 65% bedeutsamer ist das non-verbale Kommunikationsmittel – ihre Körpersprache.

Stummfilme: Vielleicht mag dieser Prozentsatz dem einen oder anderen etwas sehr hoch erscheinen, aber erinnern sie sich doch einmal an die Anfänge des Films. Die Menschen strömten in die Kinos und schauten sich Stummfilme an.

Allein durch die Körperhaltung, Gestik und Mimik konnten die Schauspieler „sprechen“ und wurden verstanden.

Körpersprache als Lügendetektor

Im Alltag wird Sie ganz unterschwellig vom Gesprächspartner wahrgenommen und verarbeitet.

Bei Vorstellungsgesprächen wird aber gerade von Personalverantwortlichen verstärkt auf die ausgesendeten körpersprachlichen Signale geachtet.

Ihre Körpersprache ist für eine etwas geschulte und darauf sensibilisierte Person wie ein Lügendetektor:

  • Sie sagen mit Worten, dass sie sehr an dem Unternehmen interessiert sind, gleichzeitig lehnen sie sich aber mit dem Oberkörper zurück, was mehr ein Zeichen von Distanz ist..
  • Sie beschreiben sich als offen, kommunikationsfreudig, auf die Leute zugehend, also ein richtiges Verkaufsgenie, gleichzeitig sitzen sie aber mit krummen Rücken, in sich zusammengesunken auf dem Stuhl.

In solchen Fällen gilt für die Personalentscheider in jedem Fall, dass ihr Körper nicht lügt und er wird ihrer Körpersprache mehr Bedeutung zumessen als den Worten, die er hört.




Deutung der körpersprachlichen Signale

Die Körpersprache ist individuell und situationsbedingt zu interpretieren.

Auch wenn die Wichtigkeit der Körpersprache unbestritten ist, ist die Deutung der Signale nicht einfach.

  • Zwangsläufigkeit:
    Es gibt keinen strengen Formalismus der Art: Wenn “die Hand in die Haare geht”, dann bedeutet dies zwingend, dass ….
  • Individualität:
    Bei der Interpretation der Körpersprache muss die Persönlichkeit des Menschen berücksichtigt werden.
  • Weitere Faktoren:
    Die Körpersignale müssen nach wie vor mit den verbalen Aussagen in Verbindung gebracht werden.
  • Zusammenhang:
    Die Körpersprache kann nicht losgelöst von der Gesprächssituation betrachtet werden.
  • Kultur:
    Insbesondere bei der Gestik gilt es kulturelle Unterschiede zu berücksichtigen.



Vorstellungsgespräch: Blickkontakt und Stimme

Körperhaltung, Gesichtsausdruck, Stimme und Gestik vermittelt einem Personalbeauftragten zusätzliche Informationen.

freundliches-bewerbungsfoto

Blickkontakt

Bitte seien Sie entspannt beim Vorstellungsgespräch. Ein leichtes Lächeln hilft Ihnen dabei.

Ein fehlender Blickkontakt lässt auf Ängstlichkeit, persönliche oder fachliche Unsicherheit schließen. Blicke am Gesprächspartner vorbei, gelten als Zeichen von Ablehnung und Desinteresse. Sollten sie mehreren Gesprächspartnern gegenübersitzen, blicken sie einen nach dem Anderen an und verweilen bei dem, dessen Fragen sie gerade beantworten, etwas länger.

Mit welchen Bewerbern würden Sie selbst gerne ein Bewerbungsgespräch führen?

Freundlich lächende Bewerber
freundlich lächelnde Bewerber im Bewerbungsgespraech

  • sympathisch
  • selbstsicher und kompetent
  • teamfähig und kommunikativ

Trauerklöse
traurige Bewerber im Bewerbungsgespraech

  • Stimmungskiller im Team
  • Freundlich zu Kunden, Nein Danke
  • Wie lange ist es noch bis zum Feierabend?



Eigentlich wäre ich lieber zu Hause
abwesende Bewerber im Vorstellungsgespraech

  • unmotiviert und desinteressiert, abwesend
  • mir ist es doch eigentlich, ob ich die Stelle bekomme
  • was kann das Unternehmen für mich tun (viel Geld – wenig Arbeit)

Aussprache und Stimme

Achten sie auf eine deutliche und bestimmte Aussprache. Eine leise, zögernde oder kippende Stimme wirkt unsicher, nervös und ängstlich. Zu schnelles Sprechen führt zu Undeutlichkeit und überfordert oft den Zuhörer. Nervosität zu Beginn eines Vorstellungsgesprächs ist durchaus verständlich, versuchen sie trotzdem ihre Stimme fest klingen zu lassen.

  • Wie ist ihre Sprechgeschwindigkeit? normal, langsam, extrem langsam, extrem schnell
  • Wie ist die Lautstärke ihrer Stimme? laut, leise
  • Und  wie ist die Pausenlänge? abgehackt, überlegend, stotternd, …

All das kann ausdrücken, wie sich fühlen – gelangweilt, interessiert, müde, nervös oder überlegend.

Anzeige
Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Anreise zum Vorstellungsgespraech mit Gepaeck

Was ist zum Bewerbungsgespräch mitzunehmen

Zur Vorbereitung eines Vorstellungsgesprächs gilt es nicht nur, auf bestimmte Fragen vorbereitet zu sein, sondern auch alles erforderliche dabei zu haben … mehr

Männchen mit FragezeichenFragen im Vorstellungsgespräch

Auf welche Fragen sollten Sie vorbereitet sein? Welche Fragen Sie während des Gesprächs stellen sollten … mehr

 

Ein Stellenbewerber mit Hand im Gesicht

Die Körpersprache

Im Vorstellungsgespräch verrät ihre Körpersprache viel über Sie und wirkt unbewusst auf Ihre Gesprächspartner. Was also tun mit Händen, Armen, Beinen, … mehr

Sitzungsraum für ein Bewerbungsgespräch

Die letzten Minuten im Vorstellungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch ist am Ende.

Möchten auch Sie immer noch die ausgeschriebene Stelle. Wie geht es nun weiter?  … mehr

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen